Mediation

Die Mediation oder auch Vermittlung gewinnt neben den klassischen Rechtsgebieten immer mehr an Bedeutung.

Haben Sie mit jemandem einen Konflikt, den sie alleine nicht beilegen können? Beide Seiten sind an einer guten Lösung interessiert und dennoch endet der Versuch, ein Gespräch zu führen stets in Streit? Oder finden gar keine Gespräche mehr statt?

Für diesen Fall gibt es das außergerichtliche Mediationsverfahren mit dem Ziel, für alle Beteiligten eine faire und zufriedenstellende Lösung zu finden.

Der Rechtsanwalt unterstützt die Parteien als neutrale, außen Stehende Person, in dem er allen die Möglichkeit gibt, den jeweiligen Standpunkt klarzustellen. Er kanalisiert die vorhandenen Emotionen und arbeitet mit den Beteiligten gemeinsam an einer geeigneten Lösung. Voraussetzung dabei ist immer, dass die Parteien freiwillig mitarbeiten.

Mediation ist ein Verfahren zur Konfliktbewältigung und nicht mit einem Schiedsgericht zu verwechseln. Weiterhin ist die Mediation auch keine Form der Psychotherapie, denn sie ist ein Verfahren, das auf beiderseitige Kommunikation aufbaut und nur funktioniert, wenn alle Parteien anwesend sind.

Die Mediation ist laut der Berufsordnung für Rechtsanwälte als Teilbereich der anwaltlichen Tätigkeit anerkannt, sodass jeder Rechtsanwalt mediierend tätig werden darf. Somit wäre klargestellt, dass der Rechtsanwalt, wenn er als Mediator tätig wird, der anwaltlichen Verschwiegenheitspflicht unterliegt.